TEXT DAS HAESSLICHE ENTLEIN

DAS HÄSSLICHE ENTLEIN

 

Hallo kleine Freunde ich bin Dany : ich werde euch das Märchen vom hässlichen Entlein erzählen .

Landeinwärts an einer niedrigen Stelle der Wiese, versteckt im hohen Schilf ,das am Seeufer wuchs,lag ein Nest voller Eier. Auf ihnen hockte vorsichtig die Entenmutter,um sie auszubrüten.Ungeduldig wartete sie darauf,dass ihre Entlein ausschlüpfen sollten. Plötzlich hörte sie ein...  Eins nach dem andern sprangen die Eier auf und die Entlein streckten ihre Köpfchen hervor. Aber was war das?Was kam da für ein hässlicher, grauer Vogel hervor. Die Entenmutter kam aus dem Staunen nicht heraus und sagte zu sich :''Keines der anderen Entlein ist so wie dieses.'' Einige Tage später ging die Entenmutter zum Wasser, gefolgt von ihren Entlein.Sie liess sich ins Wasser gleiten. Und eins nach dem andern sprangen die Entlein hinterher. Sie konnten schon wunderbar schwimmen und sogar das hässliche Entlein ruderte fleißig. Aber danach liefen sie zum Entengehege . Die anderen Enten starrten sie unverschämt an und sagten :''Da kommt noch eine Brut als ob wir nicht schon.... Schaut her, da kommt noch eine Brut,als ob wir nicht schon genug wären.'' '' Und wie hässlich dieses Entlein ist. Raus mit ihm aus dem Gehege.Wir wollen es hier nicht haben. Wir wollen es hier nicht haben. '' Eine nach der anderen stürzten sich die Enten auf das hässliche Entlein,zwickten es in den Hals und stießen es herum. Da kamen ein paar Küken angerannt und auch sie begannen, das arme Entlein zu zwicken. Die Entenmutter versuchte das hässliche Entlein zu beschützen und sagte zu ihnen :''Lasst es in Ruhe ! Es tut doch niemandem etwas zuleide. '' Aber es nützte nichts. Sie hörten nicht auf sie. Und selbst die eigenen Geschwister fingen an, es zu misshandeln. Jeden Tag war es dasselbe:das hässliche Entlein hatte viel zu leiden . Da sprach das hässliche Entlein zu sich :'' Am besten ich gehe fort,weit fort.'' Also sprang es über den Zaun und lief davon , so schnell es konnte . Dann kam der Herbst. Im Wald wurden die Blätter gelb und rot. Eines Abends bei Sonnenuntergang tauchten zwischen den Bäumen einige Schwäne auf und das hässliche Entlein sagte sich :''Ach,wäre ich doch so schön wie sie !'' Dann kam der Winter. Die Tage wurden immer kälter und das arme hässliche Entlein musste im eisigen Wasser schwimmen, das bereits zu gefrieren begann. Niemand brachte ihm etwas zu essen und es musste Hunger leiden. Es war alles sehr schlimm. Im Frühling,als die Sonne wieder die Erde wärmte und die Blumen erblühten, merkte das hässliche Entlein,dass seine Flügel groß und stark geworden waren. Es schlug sie auf und ab, und stieg endlich in die Luft . Bald fand es sich in einem großen Garten wieder . Drei wunderschöne Schwäne schwammen auf einem Teich . Das Entlein sah sie und sagte bei sich : '' Ich würde gerne zu ihnen gehen. Vielleicht wollen sie mich nicht, weil ich so hässlich bin . Aber versuchen kann ich es ja .'' Es flog zum Teich und schwamm schnell zu den Schwänen hin . Aber als es nach unten sah, erblickte es sein eigenes Spiegelbild im Wasser . Was für eine Überraschung !! Es war kein dunkler und hässlicher Vogel mehr , wie es immer gedacht hatte, sondern ein wunderschöner,weißer Schwan. In diesem Moment liefen ein paar Kinder in den Garten und riefen : '' Ein neuer Schwan ! Ein neuer Schwan ! Seht nur, da ! Das ist der Schönste von allen . Seht nur,da !'' Der neue Schwan drehte sich schüchtern um . Er war glücklich . Er flatterte mit den Flügeln,beugte den prachtvollen Hals und sagte : '' Als ich noch ein hässliches Entlein war, hätte ich mir so ein Glück nie träumen lassen .''